Unsere Narrengruppe entstand aus der Sage der Esslinger Zwiebel, wonach auf dem Esslinger Marktplatz der Wochenmarkt abgehalten wurde und dort der leibhaftige Teufel in Verkleidung erschien, um mit den Leuten seinen Schabernack zu treiben. Er grüßte die nichtsahnenden Bürger überfreundlich und lachte sich eins, dass ihn keiner erkannte.

   Beim Anblick der frischen Waren bekam er wahnsinnig Lust auf ein paar knackige Äpfel. Er trat an eine Marktfrau heran und bat sie um ein paar Äpfel. Die Marktfrau erkannte ihn aber sofort an seinem Bockfuß und dem schwefeligen Geruch in der Luft. Die Marktfrau dachte sich: “Du sollst Deine Äpfel haben!” 

   Anstatt der Äpfel packte sie ihm jedoch ein paar ihrer dicksten Zwiebeln ein. Der Teufel stürzte sich mit Heißhunger auf die erste Zwiebel und biss kräftig zu, worauf ihm sofort die Tränen in die Augen schossen. Darüber war er so erzürnt, daß er die Marktfrau und alle anderen Esslinger verfluchte: 

  “Von diesem Tage an, sollt ihr nur noch die Esslinger Zwiebeln genannt werden!”

Daraufhin floh er über die Esslinger Weinberge Richtung Stuttgart und war seit damals niemals mehr in Esslingen gesehen worden...

                                                  

   

Login Form  

   
© www.zwiebelgoscha.de